!!! Termine FeuerStättenSchau!!! +++ Die FeuerStättenSchau wird durch den betreffenden bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger in Haßloch vom 01.06.2019 bis zum 14.12.2019 ausgeführt +++!!! Termine FeuerStättenSchau !!! +++ Die FeuerStättenSchau wird durch den betreffenden bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger in Haßloch vom 01.06.2019 bis 14.12.2019 ausgeführt +++
Banner - Martin Gerber
Bild/Logo

Schornsteinreinigung

# Ihr freundlicher Schornsteinfeger #

bzw.Kehrung 


Warum so oft und zu bestimmten Zeiten?
 

Ihr Schornstein wird oder soll in Zukunft häufiger gereinigt werden.
Hierfür gibt es einige gute Gründe.

Doch Vorweg einige grundlegende Dinge die was man wissen sollte.

Immer mehr Menschen heizen mit Holz aus mehreren Günden: Hohe Preise für fossile Bernnstoffe wie Öl und Gas. Aus Umweltschutzgedanken, Holz ist bei der Verbrennung CO2 neutral oder einfach aus behaglichen Gründen in Verbindung mit den vorangegangen Vorteilen.  Doch leider kommt es dadurch vermehrt zu Problemen beim Einsatz der Holzfeuerung. Die Betreiber waren aus der Vergangenheit seine Öl oder Gasheizung gewohnt. Kaum Ruß aber schon ein "bischen Dreck", welcher  den Heizungsbauer und den Schornsteinfeger einmal im Jahr entfernt wurde. Die  Wartung der Heizung und die Reinigung des Schornsteins. Daher wird Sinn einer Schornstein-Reinigung wird oft darin gesehen, dass der Schornstein sauber und somit frei ist oder bleibt.

Dies ist ein wichtiger Nebeneffekt, aber nicht der Hauptgrund. Denn dann könnte man sagen: "Mann müsse ja nur dann reinigen wenn der Schornstein zu ist und das merkt man ja wenn er nicht mehr zieht ".

Der Hauptgrund der regelmäßig wiederkehrenden Reinigung sind Sicherheitsgründe. Die der Vermeidung der Vergiftungsgefahr und die des Schornsteinbrandes.

Voraussetzung für einen Schornsteinbrand sind: erstens Ruß und zweitens der Betrieb der Feuerstätte.

Die höchste Gefahr eines Schornsteinbrandes ist gegeben wenn beide Voraussetzungen im hohen Maße zutreffen und dies ist in der Regel in der Mitte der Heizperiode.

Hier hat man den Rußansatz der Heizmonate Oktober, November, Dezember, Januar und der Ofen ist häufig in Betrieb.

Daher ist es am wichtigsten in dieser Zeit zu fegen, Januar spätestens Februar um die Gefahr zu minimieren.

Danach kann mann beruhigt in den Monaten Februar, März, April und teilweise im Mai weiter heizen. Dieser Ruß bleibt in den Sommermonaten im Schornstein.

Früher, wie man noch im Sommer Warmwasser mit Holzbrand getätigt hatte, kam der Schornsteinfeger im Mai um noch mal zu Reinigen. Dies ist  aber nur noch selten der Fall.

Daher kommt der Schornsteinfeger erst im Oktober, da der Ruß der Monate Februar bis Mai noch im Schornstein steckt und man wieder anfängt zu heizen. D.h. beide Voraussetzungen eines Schornsteinbrandes sind hier wieder am höchsten gegeben.

Eine einmalige Reinigungen sieht die Gesetzgebung in Verbindung mit der Rechtsprechung vor, bei Holzfeuerstätten die nur gelegentlich benutzt werden. D.h. der Ofen brennt nur selten die beiden Schornsteinbrand Vorrausetzungen Ruß und Betrieb der Feuerstätte sind stark minimiert.

Wenig, gelegendlich oder selten ist ein dehnbarer Begriff, daher gab es in der Rechtsprechungen Urteile die besagen was dies bedeudet: Maximal 2 mal 2 Stunden in der Woche während der Heizperiode und einem maximalen Holzverbrauch von 1 Festmeter = 1,6 Ster = 1,6 Raummeter Fichte, Kiefer, Buche oder Birkenholz mit einer maximalen Restfeuchte von 20%. Dies entspricht einer Durchschnittlichen Heizhäufigkeit von 30 Tagen im  Jahr.

Falls der Schornsteinfeger feststellt,  dass der Schornstein einen starken Glanzrußansatz bzw. viel Ruß aufweist, heist das:  Entweder verbrennen sie mehr als 1,6 Ster Holz oder bei der Verbrennung des Holzofens etwas nicht stimmt. Schlechte Verbrennung kann viele Ursachen haben. Z.B. Undichtigkeiten an der Feuerstätte, falsche Bedienung, feuchter Brennstoff oder zu wenig Luft bei der Verbrennung.

Undichtigkeiten an der Feuerstätte oder zu wenig Luft sind bei der Verbrennung aus meiner Erfahrung heraus die häufigsten Ursachen von Glanzruß.

Unzureichende Verbrennungsluftversorgung können entstehen durch Schmutz bei der Zuluftführung, Abluftführende Anlagen wie Abzugshauben, falsche Bedienung durch Überbelastung des Ofens oder bewusste Verringerung der Zuluftversorgung " um zu vermeiden, dass das Holz zu schnell verbrennt oder es zu heiss wird".

Glanzruß hat die gleiche Eigenschaften wie Teer und ist leicht brennbar. Bei einem Schornsteinbrand quillt er um das 10 bis 20 fache seines Volumens auf und sprengt das Mauerwerk und der Brand schlägt auf das Haus über.

Dieser Glanzruß ist nur schwer bis garnicht entfernbar.

Man hat nur 3 Möglichkeiten den Glanzruß zu verringern:

1. Abschlagen mit Hilfe von besonderen Kettenausschlagapparaten.
2. Kontrolliertes Ausbrennen des Schornsteines mit Hilfe der Feuerwehr.
3. Längerfristiges austrocken des Glanzrußes durch ausschließen der Fehlbedienungen,
Einsatz des richtigen Brennstoffes und Wartung / Instandsetzen der Feuerstätte in Verbindung mit dem lösen der Rußschichten durch erhöhte Reinigungstätigkeiten.

Damit die Gefahr des Schornsteinbrandes minimiert wird und Ihnen der volle Versicherungsschutz im Schadensfall erhalten bleibt. Muß unbedingt die nach KÜO vorgeschriebene Reinigungshäufigkeit eingehalten werden. 

Die Kehr und Überprüfungsordnung  kurz KÜO schreibt vor das die Schornsteine von:

> Gelegendlich benutzte Holzöfen, wie oben beschrieben, müssen mind. ein mal  jährlich gekehrt werden. (z.B. Offene Kamine die nur an wenigen Tagen im Jahr benutzt werden dürfen)

> Mehr als gelegendlich zu Heizzwecken benutzte Holzöfen mind. zwei mal jährlich gereinigt werden müssen. Als mehr wie gelegendlich benutzte Feuerstätten gelten alle Feuerstätten die in den Wohnungen, Nutzeinheiten oder dergleichen die mit einer Zentralheizung ausgestattet sind und zusätzlich betrieben werden. Sog Zusatzfeuerstätten bzw. Feuerstätten die nur in der Übergangszeit benutzt werden.

Regelmäßig in der üblichen Heizperiode benutzte Feuerstätten mind. drei mal im Jahr. 

Und ganzjährig regelmäßig benutzte Feuerstätten  müssen sogar vier mal im Jahr gekehrt werden. 

Falls Sie weitere Fragen haben rufen Sie mich einfach an und vereinbaren Sie ggf. einen Vorort-Termin mit mir um nachzusehen wie man den Ruß oder die Reinigungshäufigkeit in Zukunft reduzieren kann. 

Mit rußigen Grüßen

Ihr freundlicher Schornsteinfegermeister Martin Gerber